Eine Meldung

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit sind in dieser Woche die letzten Opfer des Attentats von Würzburg wieder nach Hause nach Hongkong gereist. Eine kleine Gruppe Chinesen, unscheinbar, auf dem Flughafen München. Die Uni-Klinik gab eine kurze Pressemitteilung darüber heraus:

„Erfreulicherweise konnten kürzlich die letzten Opfer die Kliniken und Reha-Kliniken verlassen und die Heimreise antreten. Für einzelne müssen sich noch weitere Rehabilitationsmaßnahmen anschließen, die schlimmen Verwundungen haben ihre Spuren hinterlassen. Die seelischen Verletzungen werden nachwirken, ihre Folgen sind nicht in vollem Umfang absehbar, aber sicher schwerwiegend. Den Opfern gilt unser vollstes Mitgefühl.“

Leider hat außer der Bayerischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) am 7. August kein deutscher Politiker in den vier Monaten seit dem Attentat am 18. Juli 2016 die Zeit gefunden, die Familie zu besuchen und das Mitgefühl jenes Landes auszudrücken, in dem die Familie heimtückisch von einem Attentäter während einer Bahnfahrt überfallen wurde. Es gab keine Selfies und kein Bedauern, dass man sie nicht habe schützen können.

Vier Monate haben die völlig unschuldigen Urlauber im Krankenhaus verbracht. „Es liegt noch ein langer Weg vor mir“, sagte der Verlobte der Tochter der Familie, der zu den Opfern gehörte, der „Main-Post“. „Ein weiter Weg zurück zu meinem normalen Leben.“ Der 31-Jährige hatte mehr als einen Monat im Koma gelegen. Seine Verlobte, die Tochter der betroffenen Familie, bedankte sich bei allen, von denen die Familie Unterstützung bekommen habe.

Ein 17 Jahre alter Flüchtling hatte die Opfer Mitte Juli mit einer Axt und einem Messer attackiert und sich zur Terrormiliz IS bekannt. Polizisten erschossen ihn, als er sie auf der Flucht angriff.

Ich schäme mich.

 

 

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

19 Antworten to “Eine Meldung”

  1. Markus Wesmeier Says:

    Danke für diesen Kommentar! Schön wäre, wenn das auch auf Seite 1 der BILD Zeitung behandelt würde, und nicht nur hier versteckt in einem privaten Blog.

    Gefällt 2 Personen

  2. Bild-Reporter berichtet auf seinem Blog, | XY-Einzelfall Says:

    […] Bild-Reporter berichtet auf seinem Blog, dass die Opfer von Würzburg von der Politik komplett ignoriert wurden https://ralfschuler.wordpress.com/2016/11/18/eine-meldung/ […]

    Gefällt mir

  3. keddy1992 Says:

    Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Würzburg Opfer zurück nach Hongkong – Wertewandel Says:

    […] Quel­le: Eine Mel­dung | Ralfschuler’s Blog […]

    Gefällt mir

  5. Engkong Says:

    Von denjenigen, die ansonsten gern mit Parolen wie „Ausländer rein, Rheinländer raus“, „Liebe Ausländer, lasst uns mit den Deutschen nicht allein“ u. dgl. durchs Gelände latschen, haben die auf derart bestialische Weise attackierten Besucher aus Hongkong erst recht keine Unterstützung, Hilfe und „Solidarität“ zu erwarten. Jeder, der Personen aus Ostasien zu seinen Angehörigen, Freunden und Bekannten zählt, weiß nur zu gut, dass sich diese Menschen bei der einschlägigen Klientel höchster Unbeliebtheit erfreuen. Der Grund ist klar: Chinesen, Koreaner, Japaner und Vietnamesen zeichnen sich im allgemeinen durch Intelligenz, Bienenfleiß sowie erfolgsorientiertes Leistungsdenken aus – allesamt Eigenschaften, die mit folgenden Losungen (Losung = Waidmannsausdruck für die Fäkalien bestimmter Wildtiere, z.B. Füchse) absolut unvereinbar sind:

    Deutschland verrecke!

    Nie wieder Deutschland!

    Bomber Harris, do it again!

    Gefällt mir

    • Rene Says:

      Solche Menschen wie sie, solchen Minderwertigen Kreaturen muß man alle Rechte entziehen . Lesen und schreiben können sie ja, Hirn fehlt aber.

      Gefällt mir

      • NichtLinks Says:

        Dir muss man alle Rechte entziehen, Vaterlandsloser!
        Deine Orthografie und Grammatik…hättest mal lieber die Sonderschule beendet, was?
        Lerne bitte erst die deutsche Sprache, bevor du deine linke Sülze abläßt.

        Gefällt mir

  6. Max Erdinger Says:

    Danke für diesen Beitrag!

    Gefällt mir

  7. Menges Says:

    …es ist auch eine Schande. Kein Repräsentant dieses Staates hat sich je bei den vielen Opfern und Hinterblieben blicken lassen, keine salbungsvollen Reden, keine Unterstützung. Die Vorgänge werden totgeschwiegen oder bagatellisiert. Ein Zusammenhang mit der Einwanderungspolitik der Regierung Merkel wird verneint. Kritiker als xenophob bezeichnet, dabei ist ein Großteil der Opfer nicht deutsch. Es ist einfach nur ekelhaft und beschämend.

    Gefällt mir

  8. Andre Says:

    Sobald es gegen diese Flüchtlinge geht kommt nix von dieser Regierung …keine Beileidsbekundung ..einfach nix…einfach nur …PEINLICH…. man wird jetzt auch den richtigen Eindruck von dieser Regierung in China bekommen…Wünsche den Betroffenen gute Besserung und einen angenehmen Rückflug ..

    Gefällt mir

  9. FACHKRÄFTE | inge09 Says:

    […] https://ralfschuler.wordpress.com/2016/11/18/eine-meldung/ […]

    Gefällt mir

  10. „Ich schäme mich“ – sichtplatz.de Says:

    […] Mehr hier: https://ralfschuler.wordpress.com/2016/11/18/eine-meldung/ […]

    Gefällt mir

  11. Rolf wodrinski Says:

    Traurig das diese Person auf Einladung der Regierung
    Deutschlands Gäste Ermordete und dabei mindestens noch, wenn Kraut darüber gewachsen ist, Bewährung bekommt
    Mein Mitgefühl mit den Menschen
    Die darunter Leiden müssen kann ich nur eines Sagen: Ich bekenne mich schuldig im Namen Deutschlands das nicht mehr das meine ist

    Gefällt mir

  12. NichtLinks Says:

    Merkel muss weg!

    Gefällt mir

  13. Klaus Arabin Says:

    Hätte ein Politiker öffentlichkeitswirksam Anteil genommen, wäre er wahrscheinlich Vorwürfen ausgesetzt die Anteilnahme sei nur vorgetäuscht. Woher nimmt der Blogschreiber eigentlich die Erkenntnis, dass es keine Anteilnahme gab? Die Anteilnahme soll ja den Betroffenen gelten, nicht der deutschen Öffentlichkeit. Wenn etwas nicht zu sehen ist, ist das noch kein Beweis, dass es nicht existiert.
    Auf der Basis von Vermutungen lässt sich’s gut bloggen.

    Gefällt mir

    • ralfschuler Says:

      Woher nehmen Sie hinwiederum die Kenntnis, was vermutlich der Vorwurf gewesen wäre und dass ich nur Mutmaßungen anstelle? Sie tun das, was Sie mir vorwerfen. Ich habe leider eine lange Dokumentation darüber, wie mit der chinesischen Familie umgegangen wurde.

      Gefällt 1 Person

  14. Kuddel Says:

    ich auch 😦

    Gefällt mir

  15. Christiane Landgraf Says:

    Stimmt ich hatte das damals verfolgt und irgenwann las man gar nichts mehr von der Familie.

    Gefällt mir

  16. Horst Reber Says:

    Eine wichtige Meldung – leider zu spät im Kreislauf unseres Lebens angekommen.Dass wir uns dafür schämen müdsen, das sollte Ehrensache sein. Das gehört zu unserer Verabschiedungskultur, die leider nicht so medial organisiert ist wie die Willkommenskultur. Ralf Schuler von wordpress sei Dank. Horst Reber Neu-Isenburg

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: